Die jährliche Erstellung der Suchthilfestatistik basiert auf einem komplexen Gefüge von Arbeits- und Abstimmungsprozessen, an denen die Fach- und Wohlfahrtsverbände, die EMCDDA und die DBDD, das Bundesministerium für Gesundheit (BMG), die Bundesländer, Softwarefirmen sowie über 1.000 Einrichtungen beteiligt sind. Für die Aufrechterhaltung und kontinuierliche Optimierung der Deutschen Suchthilfestatistik ist die große Bereitschaft zur Mitwirkung und -gestaltung aller Beteiligten essentiell.

Fachausschuss Statistik

Der Fachausschuss Statistik der Deutschen Hauptstelle für Suchtfragen (DSHS) setzt sich aus Vertretern des IFT, der GSDA, des Bundesministerium für Gesundheit, der Softwareanbieter sowie Repräsentanten der an Datenhaltung, -sammlung und -lieferung beteiligten Institutionen (Länder, Verbände, Kostenträger) nebst weiteren Beteiligten (Städtetag, Vertreter von Wissenschaft und Praxis) zusammen. Zu den Aufgaben des Fachausschusses Statistik gehört die Überarbeitung des KDS und die Festlegung von Lösungsstrategien zu anwendungs- und auswertungsbezogenen Fragestellungen. Die aktuelle Zusammensetzung des Fachausschusses ist untenstehend aufgelistet.

Vorsitz

Friederike Neugebauer,Fachverband Drogen- und Suchthilfe e.V., Berlin

Mitglieder

Rudolf Bachmeier, Fachverband Sucht e.V., Bonn

Dr. Margitta Borrmann-Hassenbach, BAG Psychiatrie, München

Ulrich Flasche, Drogen- und Suchtberatungsstelle AWO Münsterland-Recklinghausen, Dülmen

Dietrich Hellge-Antoni (Gast), Behörde für Gesundheit und Verbraucherschutz, Abt. Drogen und Sucht, Hamburg

Heinz-Josef Janßen, Kreuzbund e.V. - Bundesgeschäftsstelle, Hamm

Gaby Kirschbaum (Gast), Bundesministerium für Gesundheit, Berlin

Jürgen Klapper (Gast), GSDA, Feldkirchen

Jens Köhler (Gast), Kreis Gütersloh, Abt. Gesundheit (für den Deutschen Landkreistag)

Dr. Hans Wolfgang Linster (Gast), Psychologisches Institut der Universität Freiburg, Freiburg

Erica Metzner, Suchthilfezentrum Nürnberg (für den GVS)

Dr. Tim Pfeiffer-Gerschel (Gast), Institut für Therapieforschung, München

Dr. Daniela Ruf, Deutscher Caritasverband e.V., Freiburg

PD Dr. Larissa Schwarzkopf (Gast), Institut für Therapieforschung, München

Martina Tranel, Theresien-Haus, Glandorf (für die DG SAS e.V.)

Dr. Uwe Verthein (Gast), Zentrum für Interdisziplinäre Suchtforschung, Hamburg

Detlef Weiler, Baden-Württembergischer LV für Prävention und Rehabilitation gGmbH, Renchen

Gefördert durch das Bundesministerium für Gesundheit